Seniorenrecht: Spannungsfeld „lebenserhaltende Maßnahmen“

Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Klaus Ruppert

Dass der Teufel oft im Detail steckt, kennen wir Juristen aus unserer täglichen Praxis. Tragisch wird es allerdings, wenn ein „Detail“ maßgeblich dafür ist, dass sich eine Familie über mehrere Instanzen zerstreitet über die Frage, ob die nach einem Hirnschlag im Koma liegende Mutter weiterhin künstlich ernährt werden soll oder nicht. Von der Lebenssituation der betroffenen Mutter einmal ganz abgesehen.

Eigentlich hatte die Mutter alles richtig gemacht. Sie hatte schon Anfang der 2000er zusammen mit ihrem Mann eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung errichtet und darin – nach ihrer Meinung – alles geregelt.

Leider waren sowohl die Vollmacht als auch die Patientenverfügung an zwei entscheidenden Stellen unklar formuliert. Weiterlesen…


Bankrecht: Endlich Klarheit? Erstes BGH Urteil zur aktuellen Widerrufsproblematik

Bank4Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dagmar Steidl

Das Thema Verbraucherkredite und ihr Widerruf wegen fehlerhafter Belehrung beschäftigt die Gerichte mittlerweile gut zwei Jahre. Im Kern geht es darum, ob ein Verbraucher auch noch Jahre nach vollständiger Rückführung des Darlehens den Darlehensvertrag widerrufen kann (was für ihn finanziell vorteilhaft ist).

Fazit des BGH: Das Recht des Verbrauchers zum Widerruf ist nicht deswegen „verwirkt“, weil er mit dem Widerruf allein finanzielle Interessen verfolgt. Weiterlesen…


Bankrecht: Der Countdown läuft – in 4 Wochen kein Widerspruch mehr möglich

Bank5Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dagmar Steidl

Wieder mal hat eine Bank in letzter Minute verhindert, dass ein höchstrichterliches Urteil zum Thema „Widerrufsmöglichkeit bei Kreditverträgen“ ergeht – und wiederum bedeutet dies einen Sieg für den Verbraucher, der seinen Vertrag widerrufen hat. Was bedeutet das für Sie? Wie gestern abend im heute journal anschaulich erklärt, Weiterlesen…



Bankrecht: Widerrufsmöglichkeit nur noch bis Dienstag, 21. Juni 2016!

Bank4Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dagmar Steidl

Sie haben einen privaten Immobilienkreditvertrag aus den Jahren 2002 bis Juni 2010? Dann lohnt sich unter Umständen ein Blick auf die Widerrufsbelehrung: Ist diese fehlerhaft, kann der Vertrag widerrufen werden.

Der Widerruf ist nach einer Entscheidung des Bundestages allerdings nur noch bis zum 21. Juni 2016 möglich, das heißt spätestens an diesem Tag muss Ihr Widerruf bei der Bank ankommen.

Gern berät Sie Frau RAin Steidl über die Erfolgschancen Ihres Widerrufs. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.


Verkehrsrecht: Die kleine Delle in der Fahrertür…

AutotürIhr Ansprechpartner: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht Romanus Schlemm

Haftet ein Haftpflichtversicherer auch für Schäden, die durch das Türöffnen von Autoinsassen an anderen PKW entstehen?

Kurz gesagt: Ja! Im entschiedenen Fall ist der Beifahrer beim Aussteigen mit der Beifahrertür gegen einen ordnungsgemäß geparkten PKW gestoßen. Der dadurch entstandene Schaden belief sich auf etwa 1000 EUR. Der Halter des Schadensfahrzeuges hat seine Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen.

Diese wollte u.a. deswegen nicht regulieren, weil der Schaden durch den Beifahrer verursacht wurde. Hintergrund ist, Weiterlesen…


Ältere Artikel »