Bankrecht: Der Countdown läuft – in 4 Wochen kein Widerspruch mehr möglich

Bank5Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dagmar Steidl

Wieder mal hat eine Bank in letzter Minute verhindert, dass ein höchstrichterliches Urteil zum Thema „Widerrufsmöglichkeit bei Kreditverträgen“ ergeht – und wiederum bedeutet dies einen Sieg für den Verbraucher, der seinen Vertrag widerrufen hat. Was bedeutet das für Sie? Wie gestern abend im heute journal anschaulich erklärt, Weiterlesen…



Bankrecht: Widerrufsmöglichkeit nur noch bis Dienstag, 21. Juni 2016!

Bank4Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dagmar Steidl

Sie haben einen privaten Immobilienkreditvertrag aus den Jahren 2002 bis Juni 2010? Dann lohnt sich unter Umständen ein Blick auf die Widerrufsbelehrung: Ist diese fehlerhaft, kann der Vertrag widerrufen werden.

Der Widerruf ist nach einer Entscheidung des Bundestages allerdings nur noch bis zum 21. Juni 2016 möglich, das heißt spätestens an diesem Tag muss Ihr Widerruf bei der Bank ankommen.

Gern berät Sie Frau RAin Steidl über die Erfolgschancen Ihres Widerrufs. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.


Verkehrsrecht: Die kleine Delle in der Fahrertür…

AutotürIhr Ansprechpartner: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht Romanus Schlemm

Haftet ein Haftpflichtversicherer auch für Schäden, die durch das Türöffnen von Autoinsassen an anderen PKW entstehen?

Kurz gesagt: Ja! Im entschiedenen Fall ist der Beifahrer beim Aussteigen mit der Beifahrertür gegen einen ordnungsgemäß geparkten PKW gestoßen. Der dadurch entstandene Schaden belief sich auf etwa 1000 EUR. Der Halter des Schadensfahrzeuges hat seine Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen.

Diese wollte u.a. deswegen nicht regulieren, weil der Schaden durch den Beifahrer verursacht wurde. Hintergrund ist, Weiterlesen…


Elternunterhalt: Mehr Klarheit für nichteheliche Lebensgefährten

Family love is foreverIhr Ansprechpartner: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht Ingo Renzel

Wer als Kind zum Elternunterhalt herangezogen wird, kann bereits bestehende Unterhaltspflichten gegenüber einem getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten und Kindern bei der Ermittlung seiner Leistungsfähigkeit in Abzug bringen.

Gilt dieses Prinzip auch für ein Kind, das Unterhaltspflichten gegenüber seinem nichtehelichen Lebensgefährten hat? Weiterlesen…



Ältere Artikel »