Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwältin Bettina Bauch

Wer einen Gebrauchtwagen erwirbt, der mit dem Hinweis „TÜV neu“ verkauft wird, erwartet, dass sein neuer Gebrauchter verkehrssicher ist – soweit, so klar. Was kann man aber tun, wenn bei der nächsten Untersuchung festgestellt wird, dass der Wagen trotz Plakette gar nicht verkehrssicher ist z.B. wegen massiver Korrosion an Bremsleitungen?

Der BGH hat dazu in einem aktuellen Fall entschieden, dass der Käufer dann sofort zurücktreten darf. Er muss dem Händler nicht erst Gelegenheit geben den Mangel zu beseitigen.

Die ganze Pressemitteilung zu dieser Entscheidung finden Sie hier.