Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Klaus Ruppert

Bleiben Rechnungen offen und reagiert der Rechnungsempfänger auch auf ausgesprochene Mahnungen nicht, gibt es für den Gläubiger verschiedene Möglichkeiten zu reagieren: Er kann die Forderung abschreiben (die meist schlechteste Variante), sich selbst um die Beitreibung kümmern oder einen Dienstleister damit beauftragen.

Worauf sollte man dabei achten?

Zunächst einmal ist es erforderlich, den richtigen Anbieter zu finden. Auf der Seite www.rechtsdienstleistungsregister.de finden Sie einen Überblick über die in Deutschland zugelassenen Inkassounternehmen. Nur die dort genannten Unternehmen haben überhaupt eine Berechtigung, diese Dienstleistung in Deutschland anzubieten.
Auch wir Rechtsanwälte haben die Berechtigung zur Forderungsbeitreibung. Dies hat für Sie als Kunden Vorteile: Neben der Eintreibung der Forderung können wir Sie auch in einem evtl. nötigen Gerichtsverfahren vertreten. Auch können Sie sicher sein, dass Ihre Fälle mit anwaltlicher Expertise und Qualität bearbeitet werden.

Forderungsbeitreibung ist auch eines unserer Kanzlei-Spezialgebiete. Mit unseren seit Jahren erfahrenen und eigens für die Beitreibung qualifizierten Mitarbeitern können wir Ihnen eine spezialisierte und auf Ihren Fall angepasste seriöse Beitreibung bieten. Natürlich zu fairen Konditionen und Kostentransparenz.
Sprechen Sie uns einfach an!